Mitarbeiter loben - 7 wichtige Punkte, die Sie beachten sollten.

Sie glauben, dass bereits ausreichend gelobt wird?

Leider verfahren noch viele Führungskräfte nach dem schwäbischen Motto: „Nicht gemeckert ist gelobt genug!“. Wenn Sie diese 7 Punkte beachten, werden Sie in Ihrem Team und im ganzen Unternehmen bessere Leistungen erzielen:

1. Konkrete Ereignisse loben

Loben Sie ein konkretes Arbeitsergebnis Ihres Mitarbeiters, damit er eine direkte Bestätigung für seine Arbeitsleistung erhält.

2. Angemessen loben

Nicht nur beim außergewöhnlichen Geschäftsabschluss über die Massen loben, sondern auch wenn er Leistungen über den Erwartungen erbringt.

3. Persönlich loben

Mitarbeiter immer persönlich loben, nicht per Mail oder über Dritte überbringen lassen.

4. Diskretion und Zeitnähe beachten

Ein Lob sollte immer zeitnah erfolgen, damit der Mitarbeiter die Verknüpfung zum Arbeitsergebnis herstellen kann. Ein diskreter Ort sorgt hierbei für eine stärkere Bedeutung.

5. Loben Sie – Kritikgespräche sind ein weiteres Gespräch

Wenn Sie Ihren Mitarbeiter loben, dann steht genau das im Vordergrund. Verbinden Sie es nun direkt mit Kritik, rückt dies in den Fokus des Mitarbeiters – das Lob verpufft.

6. Loben Sie z.B. auch kleinere Projektfortschritte

Nicht erst nach fertig gestelltem Projekt, sondern auch die kleinen Alltagserfolge in einem Projekt benötigen Aufmerksamkeit und Anerkennung.

7. Loben Sie seine Zielerreichung

Wenn Sie das Lob auf vereinbarten Zielen beziehen erreichen Sie eine stärkere Fokussierung auf Team- und Unternehmensergebnisse.

Es ist natürlich, dass ein Mensch für überragende Leistungen Anerkennung erwartet.“

– Aristoteles