Wie ich schnell und effektiv meine Mitarbeiter demotiviere - 7 erfolgreiche Möglichkeiten!

... und Tipps dazu, wie Sie dies vermeiden!

 

motivation.jpg

1. Nutzen Sie Begrifflichkeiten wie „Human capital” und bezeichnen Sie die Mitarbeiter als Produktivkapital oder Aktivposten in der Bilanz

Tipp:

  • Achten sie auf mitarbeiterorientierte Formulierungen

2. Nutzen Sie Lob und Anerkennung nur sporadisch – maximal zwei Mal pro Jahr

Viele Mitarbeiter werden häufig für schwache Zielerreichungen kritisiert und im Gegenzug für gute bzw. außergewöhnliche Leistungen hingegen nicht gelobt.

Tipps:

  • Prüfen Sie Ihre Einstellung zu Lob
  • Nutzen Sie Feedback an den Mitarbeiter und geben so Anerkennung
  • Überlegen Sie, wie Sie den Fokus des Mitarbeiters auf gute Leistungen lenken können
  • Schauen Sie auf seine guten Leistungen und leiten Handlungsempfehlungen für die Entwicklungsfelder ab

3. Führen Sie umfassende Reportings, Meetings und Arbeitsanweisungen ein und ändern Sie diese ständig. Die Mitarbeiter brauchen deren Sinn nicht zu erkennen.

Tipps:

  • Überlegen Sie, wie Sie Ihren Mitarbeitern Freiräume schaffen, damit diese mehr Zeit für Ihre Arbeit haben
  • Geben Sie den Mitarbeitern Unterstützung, Vorschriften im Unternehmen einzuhalten und festigen Sie dies durch
  • regelmäßiges Training und Erfahrungsaustausch

4. Regelmäßige Trainings sind nur für Berufseinsteiger notwendig, die Mitarbeiter können sich doch Wissen selbst aneignen.

Tipps:

  • Achten Sie auf die täglichen Anforderungen Ihrer Mitarbeiter
  • Geben Sie klare Anweisungen
  • Begleiten Sie Ihre Mitarbeiter bei ihren Arbeiten, z.B. bei Verkaufsgesprächen, und verschaffen sich so ein Bild über deren Kenntnisse und Fähigkeiten
  • Achten Sie auf evtl. Weiterbildungswünsche
  • Bieten Sie ein regelmäßig buchbares Weiterbildungsangebot

5. Regelmäßige Kommunikation ist unnötig, Mitarbeiter können auch im Nachgang zu Entscheidungen informiert werden. Informationen zu Änderungen von Vorgaben und Projektabläufen sind nicht notwendig.

Tipps:

  • Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse mit ein
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter frühzeitig
  • Stellen Sie durch Nachfragen sicher, dass dem Mitarbeiter alle notwendigen Informationen vorliegen
  • Geben Sie diesen die Möglichkeit in Erfahrungsrunden „Best Practices" zu erleben

6. Kontrollieren Sie alle Arbeiten des Mitarbeiters und beschränken Sie dessen Verantwortungsbereich ohne Rücksicht auf Fähigkeiten und Engagement.

Tipps:

  • Achten Sie bei Mitarbeitergesprächen auf seinen Wunsch nach Verantwortung
  • Prüfen Sie, welche Verantwortungsbereiche Sie delegieren können

7. Es reicht aus, wenn Sie sich mit dem Unternehmen identifizieren, der Mitarbeiter soll nur seine Aufgaben machen.

Tipps:

  • Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter mit ein
  • Geben Sie Freiräume, damit sich die Mitarbeiter einbringen können
  • Schaffen Sie eine Unternehmenskultur, in der die Mitarbeiter zu Höchstleistungen motiviert werden
  • Begeistern Sie Ihre Mitarbeiter, Ideen und Vorschläge einzubringen und nehmen diese ernst
  • Achten sie auch auf Events zur Teamentwicklung, z.B. gemeinsame Feiern, Ausflüge etc.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten!